logo

 


 

Der Magier
oder Bau eines Propellers für die BD-5

Nach 2 Jahren Bauzeit war meine BD-5G für den Motorprüflauf fertig. Als Propeller hatte ich fürs erste den von Horst Malliga aus seiner BD-5 OE-CHM vorgesehen. Er verwendete den gleichen Rotax 503 Motor mit 50 PS, es sollte also keine Probleme geben.
Doch die Enttäuschung war groß als beim Motorprüflauf nur 3500 U/min Standdrehzahl erreicht werden konnten. Ein Telefonat mit Horst lüftete das Geheimnis: Horst hatte eine  Untersetzung von 2:1 in seiner BD-5B gegenüber der Originaluntersetzung von 1,6:1 laut Bauplan in meiner BD-5G.
Woher also schnell einen Propeller mit nur 112 cm Durchmesser und einer Maximal­drehzahl von 4250U/min nehmen?
Natürlich dachte ich als Erstes an Othmar Wolf. Der Termin war jedoch äußerst ungünstig, eine Woche vor dem Igo Etrich Treffen in Wels. Ich habe Ihn daher nicht einmal angerufen.
Das Problem bei der BD-5G mit dem Rotax 503 UL DCDI liegt im großen Geschwindig­keitsbereich von 70 - 160 MPH und dem spezifischen Verhalten des 2-Takters. Bis 5800 U/min muss die Drehmomentkurve des Propellers deutlich unter der Drehmomentkurve des Motors liegen.

Mir war klar, dass ich vorerst einen am Boden einstellbaren Propeller brauche. In der benötigten Größenordnung ein Problem. Dipl.Ing. Krüger-Sprengel von Helix Propeller hat das Problem verstanden und mir innerhalb von drei Tagen einen "Kompromisspropeller" zur Verfügung gestellt. Dieser hatte eine Aluminiumnabe und gekürzte CFK-Blätter von einem 160 cm Propeller.
Bild1

Mit diesem Propeller konnten die Motorprüfläufe am Stand zufriedenstellend absolviert werden. Die dazu eingestellte Steigung war zum Fliegen natürlich zu gering. In mehreren Rollversuchen bis zur Abhebe­geschwindigkeit wurde eine Einstel­lung erarbeitet, sodass beim Abheben 6200 U/min erreicht werden konnten. Mit dieser Ein­stellung wurde der Erstflug durchgeführt. Die maximal erreichbare Geschwin­digkeit war dabei lediglich 90 MPH IAS und das war zuwenig. Durch eine um nur ein Grad größere Steigung konnte zwar eine akzeptable Start- und Steigleistung erzielt werden, die Reiseleistung war mit 110 MPH TAS für eine BD-5 jedoch kümmerlich. Mehr war mit diesem Propeller nicht zu holen.
Ich habe mich daher überwunden und mit Othmar Kontakt aufgenommen. Aufgrund der bisherigen Flugerfahrung und den daraus gewonnen Messergebnissen hat Otmar dann mehr oder weniger nach Gefühl in wenigen Tagen einen Propeller gebaut und nach der Expo in Zell am See nach Klagenfurt eingeflogen. Wie immer war der Propeller von Othmar eigentlich zu schade zum Fliegen. Wir haben ihn aber trotzdem ausprobiert. Leider war der Leistungsbedarf etwas zu groß und ein Flug daher nicht möglich. Nach genauer Vermessung des Helix Propellers und vielen Diskussionen (Scimitar Konzept) flog Othmar zum Nachdenken nach Hause.

Die Überraschung war groß als er schon am nächsten Wochenende mit einem neuen Propeller und Werkzeug angeflogen kam. Der Propeller war diesmal sichelförmig nach hinten geschwungen (amateurhaft ausgedrückt), sah einfach schnell aus und war auch schnell montiert. Beim ersten Rollver­such mit hoher Geschwindigkeit konnte ich sofort feststellen, dass nur mehr eine Kleinigkeit im Leistungsbedarf zurück­ge­nommen werden musste. Othmar ging vor Ort ans Werk und nach einer halben Stunde wurde der Propeller zum zweitenmal montiert. Es war eigentlich nur ein Rollversuch mit hoher Geschwindigkeit geplant, aber die Leistung des Propellers war so gut, dass ich gleich einen Flug durchführte. Die Start- und Steigleistung war gut, die Reiseleistung ein gewaltiger Sprung vorwärts gegenüber dem Helix Propeller.

Es grenzt an Zauberei was Othmar in kurzer Zeit vollbracht hat. Nach diesem Erfolg flog Othmar mit dem Propeller zwecks minimaler Nacharbeit und zur Oberflächen­behandlung noch einmal nach Hause. Nach 10 Tagen hatte ich den Propeller wieder in Händen. Drehen der Mitnehmerhülsen, Anpassen des Spinners und ab zum Flugplatz.

Bild2

Statt vieler Worte die Testergebnisse:

Abheben bei 70 MPH IAS und 6000 U/min
Steigen mit 800 fpm 90 MPH IAS und 6150 U/min
Reise 141 MPH TAS und 6500 U/min in 5000 ft
Maximale Horizontalgeschwindigkeit 148 MPH TAS bei 6500 U/min in 5000 ft

Ein zufriedener BD-5G Pilot dankt dem Magier.

Bild4

Kontakt:
Ing. Hermann Madrian
IT-System Engineering
Experimental Aircrafts
Pflausach 6 , 9556 Liebenfels
Tel ++43 4215 5110, Mobil ++43 664 9120779