logo

 


 

 

Über uns

ETRICH CLUB Austria , benannt nach dem bekannten österreichischen Flugpionier Ing. Igo Etrich, wurde 1987 von Rudolf Holzmann gegründet mit dem Zweck, eine Anlaufstelle für alle am Amateurflugzeugbau interessierten Österreicher zu bilden. Zu dieser Zeit steckte der Amateurflugzeugbau in Österreich noch in den Kinderschuhen im Gegensatz zu unseren europäischen Nachbarn Deutschland, Schweiz und Frankreich, die damals bereits eine beachtliche Anzahl von Selbstbauflugzeugen vorweisen konnten.
Inzwischen zählt der I.E.Club bereits über 220 Mitglieder die über alle Bundesländer verteilt sind. Über 80 Amateurbauflugzeuge wurden von den Mitgliedern fertiggestellt und sind entweder fertig zugelassen oder befinden sich in der Erprobungsphase.Weitere 65 Projekte werden momentan in diversen Heimwerkstätten mit viel Enthusiasmus und Liebe zusammengebaut.


In Österreich sind folgende Bauvarianten möglich:

·        Eigenkonstruktionen
Darunter versteht man vollkommen neue Entwicklungen nach eigenen Entwürfen. Dazu sind umfangreiche Kenntnisse der bestehenden Bauvorschriften, Aerodynamik, Festigkeitslehre usw. nötig. Um das Projekt dann in die Praxis umzusetzen sind natürlich auch noch die entsprechenden handwerklichen Kenntnisse und Fähigkeiten erforderlich. Diese Art des Amateurbaus ist naturgemäß nur wenigen Experten vorbehalten
·        Nachbau eines Musters nach Plänen
Wird schon häufiger gemacht, erfordert aber immer noch außergewöhnliches handwerkliches Geschick im Umgang mit allen Werkstoffen wie Metall, Holz, Kunstharzen, Bespannmaterialien und den entsprechenden Fertigungsverfahren. Diese muß man sich meist erst im Laufe des Baufortschritts aneignen.
·        Zusammenbau eines Baukastens (Kitflugzeug)
Häufigstes Verfahren um zu einem Amateurbauflugzeug zu kommen. Flugzeugbaukästen werden in verschiedenen Vorfertigungsgraden und auch Preisklassen angeboten, müssen jedoch noch einen Eigenbauanteil von mindestens 51% aufweisen um noch als Eigenbauflugzeug mit den entsprechenden Vorteilen zu gelten.
·        Wiederaufbau bzw. Restaurierung eines alten Flugzeuges
Überholungen von Oldtimern, derartige Projekte müssen jedoch vor Beginn des Projekt im Detail mit den Bauprüfern der Austro Control abgesprochen werden.


Wer kann ein Amateurflugzeug bauen?

Prinzipiell jeder, der Interesse an der Fliegerei hat und
·        Geduld
·        einigermaßen Handfertigkeit
·        eine ausreichende Werkstatt
·        und, wenn verheiratet, eine verständnisvolle Frau mitbringt.


Wie wird gebaut?

Natürlich sauber und genau und immer in Übereinstimmung mit den Bauvorschriften der AUSTRO CONTROL, die für die Zulassung des Fliegers zuständig ist. So sind wir sicher, daß unser Projekt auch fertig wird, zum Verkehr zugelassen wird und wir mit unserem Flugzeug auch fliegen dürfen.


Aktivitäten des I.E.Club:

·        Veranstaltung des jährlichen internationalen " Igo Etrich Treffens" der Amateurflugzeugbauer .
·        Monatlicher Stammtisch jeden ersten Samstag im Monat im Cockpitcafe am Werksflugplatz der Fa. HB in Hofkirchen, ab ca. 18 Uhr.
·        Unterstützung der Mitglieder bei Bau und Erprobung der Flugzeuge durch Beschaffung und Verleih diverser Meßgeräte und Vorrichtungen bzw. Durchführung komplexerer Messungen (z.B. Lärmmessungen nach ICAO)
·        Veranstaltung von Fortbildungsseminaren, in denen die verschiedenen Bauweisen und Arbeitstechniken sowie allgemeines Fachwissen des Flugzeugbaus vermittelt werden.  Diese Veranstaltungen finden jeden ersten Samstagnachmittag im Monat am HB-Werksflugplatz in Hofkirchen statt.
·        Herausgabe einer Vereinszeitschrift "IE IMPULSE" zweimal jährlich, in der über Neuheiten berichtet wird und auch Berichte von Mitgliedern veröffentlicht werden. In der "Frauenecke" kommen auch die Fliegerfrauen zu Wort.